GRASNARBEN

Jugendkunstschule im artefact, werkstatt für kunst e.V. /// www.artefact-bonn.de /// Nordrhein-Westfalen




Beteiligte: 15 Jugendliche, drei ihrer Paten und eine Mutter von "KOMBO"

Alter: sieben bis 17 Jahre

Projektdauer: zwei Wochenenden im April und Mai 2014


Kooperationspartner: "KOMBO"


Das Streetartprojekt "Grasnarben" der Jugendkunstschule im artefact Bonn ist ein Kooperationsprojekt mit KOMBO, einem Projekt mit Studierenden der Universität Bonn, das Kindern und Jugendlichen, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben, die Teilhabe am alltäglichen Leben erleichtern will.

An zwei Wochenenden im April und Mai 2014 trafen sich die Beteiligten in der Jugendkunstschule, um sich mit dem Thema Stadtraum auseinanderzusetzen. Ein "blinder Stadtspaziergang", die anschließende Reflexion dieser Erfahrung sowie die Auseinandersetzung mit Streetart über Beispiele, Bilder, Videos und Gespräche führten die Kinder und Jugendlichen praktisch und theoretisch an das Thema heran. Mit dem Blick durch die Kamera erforschten die TeilnehmerInnen ihre Umgebung. Außeralltägliche Perspektiven wurden fotografisch festgehalten. Daraus entstanden selbstgebaute Objekte, die in der Folge im öffentlichen Raum zu ungewöhnlich geschaffenen und inszenierten Orten, Situationen und Landschaften führten. Als Gemeinschaftswerk entstand eine lebensgroße Puppe aus Pappmaché, die ebenfalls prominent im Stadtraum präsentiert wurde.

Viele der Teilnehmenden begegneten über das Projekt erstmalig einer deutschen Jugendkultureinrichtung. Sie lernten verschiedene Methoden der bildenden Kunst kennen, eroberten neue Räume der Stadt Bonn und diskutierten miteinander nicht nur projektbezogene Themen. Zwei der Teilnehmenden nutzen das Angebot der Jugendkunstschule weiterhin regelmäßig.